Colocasia esculenta
Azorenflora

Yams, Kolokasie, Taro

Colocasia esculenta, Syn.: Arum esculentum, Colocasia antiquorum

Aronstabgewächse (Araceae)

“Inhame, Yam, Colocásia”

 

Kultiviert in den Tropen und Subtropen. Heimat wahrscheinlich Indien. Durch Kultivierung auf die Azoren gekommen. Bei dieser von den Einheimischen auch Yams („inhame“) genannten, bis 2 m hohen Sumpfpflanze handelt es sich um die aus Asien stammende Kolokasie, eine Verwandte der Calla. Der echte Yams ist hingegen eine ganz andere Pflanze.

 

Die großen stärkehaltigen Wurzeln (Rhizome) der Kolokasie werden im Dezember geerntet und ähnlich wie Süßkartoffeln gegessen. Aus ihnen wird auch die azoreanische Wurstspezialität Linguiça com Inhames hergestellt. Auffällig ist die extrem lange Kochzeit von 4 Stunden. Deshalb wird die Kolokasie auf den Märkten meist vorgekocht angeboten. Nach der Ernte werden die Spitzen sofort wieder in die Erde gesetzt, damit sie erneut 12 Monate wachsen können. Die Bewässerungsfelder werden meist an Bächen und in feuchten Flusstälern angelegt. Zwischen den Pflanzen gedeiht häufig die Gemeine Brunnenkresse (Nasturtium officinale).

 

http://www.siu.edu/~ebl/leaflets/taro.htm bietet weitere ausführliche Informationen